Erkunden Sie
      Ihr faszinierendes Reiseziel


            Ankommen. Wohlfühlen. Genießen.
Reisewelt - Mittel- & Südamerika - PERU

Peru


geführte Rundreisen
 

Peru: Ein faszinierendes Land der Kontraste

ALLES WISSENSWERTE ÜBER PERU

 

Peru liegt an der Westküste Südamerikas zwischen dem Äquator und 18°21' südlicher Breite. Es grenzt im Westen an den Pazifik, im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien, im Südosten an Bolivien und im Süden an Chile. Es ist ein Land voller Kontraste und atemberaubender Schönheit. Die Anden bedecken zwar nur zehn Prozent des Landes, aber hier liegen die archäologischen Höhepunkte dicht beieinander, besonders zwischen Puno am Titicacasee, Cuzco, dem „Heiligen Tal der Inka“ und dem hoch über dem Río Urubamba erbauten Machu Picchu. Nahe dem weltoffenen Arequipa im Süden erstreckt sich der gewaltige Cañon de Colca und unweit von Ayacucho am alten Inkaweg nach Cuzco breitet sich die Ruinenstätte der Huari aus. Huaraz am Fuß der Cordillera Blanca ist Treffpunkt der internationalen Bergsteigerszene sowie Ausgangspunkt für die Ruinen von Chavín. Tief im Nordosten liegen die beeindruckenden Ruinen von Kuelap. Kultur, Natur und Sport – damit lockt die 3.000 km lange Küste.

BEVÖLKERUNG
Die Bevölkerung Perus mit ca. 33,72 Mio. Einwohner (2021)spiegelt die kulturelle Vielfalt des Landes wider. Indigene Völker, Nachfahren der Inkas und eine bunte Mischung aus europäischen und afrikanischen Einflüssen prägen das Bild. Die Gastfreundschaft der Peruaner ist legendär, und Sie werden schnell feststellen, wie herzlich Sie empfangen werden.

EINREISE
Österreicher benötigen für die Einreise bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Zudem ist ein Rück- oder Weiterflugticket vorzuweisen.

Elektronische Anmeldung: Reisende müssen sich vor der Einreise mittels einer online auszufüllenden Deklaration (https://djsaludviajero.minsa.gob.pe/dj-salud/) registrieren. Diese Daten werden bei der Einreise kontrolliert und die erfolgte Einreise elektronisch dokumentiert. Der Reisepass wird nicht mehr gestempelt.

ESSEN & TRINKEN
Die peruanische Küche ist ein wahrer Gaumenschmaus. Probieren Sie unbedingt Ceviche, Lomo Saltado oder Aji de Gallina. Die Vielfalt der Aromen wird Ihre Sinne verzaubern. Vergessen Sie auch nicht, einen Pisco Sour zu kosten, das Nationalgetränk Perus.

Trinkwasser sollte immer aus verschlossenen Quellen (mit Kohlensäure) kommen und nicht aus der Leitung. Zur Desinfektion von Leitungswasser kann man spezielle Tabletten nehmen oder das Wasser abkochen. Das gilt auch beim Zähneputzen und Geschirrabwasch. Obst sollte geschält werden, Nahrungsmittel gut durchkochen. Hände häufig waschen, vor allem zwischen Toilettengang und Essen. Fliegen vom Essen fernhalten.

GESUNDHEIT
Die medizinische Betreuung ist in der Hauptstadt zufriedenstellend, ansonsten aber eher unzureichend. Große Teile des Landes liegen in extremen Höhenlagen, daher kann es wegen Sauerstoffmangels zum Ausbruch der Höhenkrankheit kommen. Im Norden (Amazonas), aber auch in den Armenvierteln treten immer wieder Fälle von Dengue Fieber, im Norden zusätzlich Malaria, auf. Kontaktieren Sie acht Wochen vor Reiseantritt ein reisemedizinisches Institut (z. B. Traveldoc).

KLEIDUNG
Die Kleidung sollte je nach Region und Höhenlage angepasst werden. In den küstennahen Gebieten ist leichte Kleidung angebracht, während in den höheren Lagen wärmere Schichten empfohlen werden.

KLIMA & REISEZEIT
Peru kann man ganzjährig besuchen, wobei die Jahreszeiten den europäischen entgegengesetzt sind. Trockenes und sonnenreiches Klima mit Temperaturen um 25 °C herrscht am Küstenstreifen, tropisch feuchtheißes Klima mit viel Regen im Amazonas Tiefland vor.

ORTSZEIT
Peru liegt in der Zeitzone UTC-5. Beachten Sie die Zeitverschiebung, um Ihre Aktivitäten optimal zu planen.

SPRACHE
Die Amtssprache ist Spanisch, daneben sind indigene Sprachen wie Quechua und Aymara weitverbreitet. Englisch wird nur in den Touristenzentren gesprochen.

STROM
Die Stromspannung beträgt in Peru 220 Volt bei einer Frequenz von 60 Hertz. Es wird empfohlen, einen Adapter mitzuführen.

TRANSPORT & VERKEHR
Die Hauptverkehrsverbindungen werden laufend verbessert (asphaltiert), auf Nebenstrecken, die oft als unsicher gelten, muss man sich auf asphaltierte Straßen einstellen. Die Andenregion ist teils nur mit sehr einfachen, schlecht gesicherten Straßen erschlossen, weswegen es vorwiegend in der Regenzeit immer wieder zu verheerenden Unfällen mit vielen Todesopfern kommt. Verkehrsstrafen sind keinesfalls direkt an den Polizeibeamten zu bezahlen, sondern in Lima an die Servicio de Administración Tributaria und in den Provinzen an die Filialen der Nationalbank. Der österreichische Führerschein kann bis zu 6 Monate nach Einreise verwendet werden. Generell empfehlen wir eine geführte Rundreise in der Gruppe oder eine Privattour mit Guide.

UNTERKÜNFTE
In den Großstädten wie Lima oder Cusco stehen Hotels in allen Kategorien zur Wahl, im Amazonasgebiet auch hübsche Lodges. Kleine landestypische Unterkünfte und koloniale Posadas erwarten sie in den ländlicheren Regionen. Den Amazonas kann man ab Iquitos auch wunderbar an Bord eines Kreuzfahrtschiffes erkunden.

WÄHRUNG & ZAHLUNGSMITTEL
Die offizielle Währung ist der Peruanische Nuevo Sol (PEN). Kreditkarten werden in den meisten größeren Städten akzeptiert, aber es ist ratsam, auch Bargeld dabei zu haben.

Wir empfehlen die Mitnahme von Dollarnoten.

BANKOMATKARTE
Geldautomaten sind weit verbreitet, besonders in städtischen Gebieten. Achten Sie darauf, eine Bankomatkarte mit dem Cirrus- oder Maestro-Logo mitzuführen.

SICHERHEIT
Peru ist ein touristisches Land mit den üblichen Sicherheitsrisiken im südamerikanischen Raum. Generell ist es auch wie in vielen Ländern besser, teuren Schmuck generell zu Hause zu lassen, Bargeld nicht in zu großer Menge mit sich zu führen und den Safe in den Hotelzimmern zu nützen.

Vermeiden Sie nächtliche Überlandfahrten mit dem Bus: Gefährdete Regionen sind Ica, Arequipa und Puno sowie zwischen Puerto Maldonado und Cusco.

Vermeiden Sie Überlandfahrten mit dem Bus in diesen Gebieten: Von Huánuco über Tingo Maria und Tocache nach Tarapoto und weiter nach Yurimaguas oder nach Pucallpa.

Vermeiden Sie abendliche Spaziergänge im City-Center von Lima und grundsätzlich an unbeleuchtete Ecken. Seien Sie in Städten wachsam, vor allem an Busstationen und auf Wochenmärkten, da es dort zu größeren unübersichtlichen Menschenmengen kommt.

Im Tal der Flüsse Ene, Apurímac und Mantaro gibt es gelegentlich Überfälle auf Angehörige von Sicherheitseinrichtungen. Hier sind allerdings Polizei und Streitkräfte besonders präsent.

Bei der Auswahl der Taxis sollten Sie in folgenden Großstädten kritisch sein: Lima, Arequipa und Cusco. Als zuverlässiger Sicherheitstipp gilt: Wenden Sie sich nach Disco- und Barbesuchen in diesen Städten an das Barpersonal und fragen Sie nach offiziellen, registrierten Taxifahrern oder lassen Sie sich über eine Taxi-Funkzentrale ein Ruftaxi bestellen. Nehmen Sie kein Taxi von der Straße.

INTERNET/WLAN
Grundsätzlich werden beim Surfen und Telefonieren mit der eigenen SIM-Karte im Nicht-EU-Ausland Roaming-Gebühren fällig. Daher ist es ratsam, sich eine peruanische Prepaid-SIM-Karte vor Ort zu besorgen und darauf zu achten, dass das eigene Smartphone kein SIM-Lock hat.

In den meisten peruanischen Städten sucht einfach man nach einem CLARO-Shop, die es meistens in Einkaufszentren oder großen Supermärkten gibt. Nicht alle CLARO-Shops verkaufen SIM-Karten. Speziell in kleineren Läden kann man lediglich sein Guthaben aufladen. In größeren Shops werden Verträge abgeschlossen und SIM-Karten verkauft. Dazu muss man übrigens immer seinen Reisepass mitführen, um sich damit auszuweisen.

Die gekaufte SIM-Karte wird nach dem Einlegen mit „Crédito“ aufgeladen, unter Umständen macht das nicht der gleiche CLARO-Shop und dann wählt man sein Wunschguthaben. Ein Nachladen geht übrigens in diversen Banken (z. B. Banco Financiero, Interbank, BBVA Continental, Scotiabank oder BVP) sowie Apotheken oder „Tiendas“ (kleine Geschäfte) mit CLARO-Schild. Anschließend wird das Internet aktiviert, indem man einen Code, den man auf seinem Paket findet, per SMS an eine Nummer 797 schickt.

ÖSTERREICHISCHE VERTRETUNG IN PERU
Neben Honorarkonsulaten in Arequipa, Cusco und Trujillo unterhält Österreich eine Botschaft in Lima:

Edificio "De las Naciones", Avenida Republica de Colombia/ex Avenida Central 643, piso 5, San Isidro, Lima 27
T (+51 / 1) 442 05 03
E lima-ob@bmeia.gv.at
I www.aussenministerium.at/lima

10 Insider-Tipps, was man in Peru unbedingt sehen oder machen sollte
1. Erkunden Sie die mystischen Ruinen von Machu Picchu bei Sonnenaufgang.
2. Kosten Sie die vielfältige peruanische Straßenküche – ein kulinarisches Abenteuer!
3. Tauchen Sie in die bunte Welt der Andenmärkte ein, z.B. in Pisac.
4. Erleben Sie die faszinierende Tierwelt des Amazonas im Manu-Nationalpark.
5. Wandern Sie auf dem Inka Trail und entdecken Sie die Schönheit der Natur.
6. Besuchen Sie das historische Zentrum von Cusco, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
7. Erfrischen Sie sich in den natürlichen Thermalquellen von Aguas Calientes.
8. Staunen Sie über die geheimnisvollen Nazca-Linien aus der Luft.
9. Genießen Sie einen Bootsausflug auf dem Titicacasee, dem höchstgelegenen schiffbaren See der Welt.
10. Feiern Sie mit bei einem der farbenfrohen peruanischen Feste und erleben Sie die traditionelle Musik und Tanz.

Erleben Sie Peru in seiner ganzen Pracht und lassen Sie sich von der kulturellen Fülle dieses faszinierenden Landes verzaubern!
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte schauen Sie in Ihr Postfach und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.

Austrian Travel Boutique

Newsletter

Inspiration für Weltenbummler

Bleiben wir in Kontakt. Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an.
Sie erhalten echte Insidertipps zu neuen Zielen, faszinierenden Reiserouten und außergewöhnlichen Unterkünften.